Homöopathie


Ein von Samuel Hahnemann (1755-1843) entwickeltes Therapieverfahren. Nach dem Ähnlichkeitsprinzip (Simileregel) werden nach einem vorgeschriebenen Verfahren potenzierte (verdünnt und geschüttelt oder verriebene) Arzneien therapeutisch individuell für das kranke Tier (oder eine Tiergruppe) eingesetzt, die ähnliche Symptome hervorrufen können wie die, die wir am kranken Tier finden. homoios = ähnlich, pathos = Leiden.


Homöopathische Therapie ist immer dann erfolgreich, wenn sich Regulationsmechanismen im Organismus aktivieren lassen, der Körper muss aber umgekehrt noch in der Lage sein, sich selbst zu regulieren. Zerstörte Strukturen können durch Homöopathie nicht repariert werden.



zurück